Jürgen Schilling - Natur | Fotografie | Technik .

 

JürgenSchilling

Natur | Fotografie | Technik

 
 

 Home

 Black&White
 Cyanotypie
 Fotogramme
 Infrarot
 Jägerprüfung
 Kategorien
 Kirlianfotografie
 Lochkamera
 Makroaufnahmen



Lightbox


 Manuals:
 
Alle Manuals
 Aluminium eloxieren
 Hochspannungsgenerator
 Belichtungszeitentabelle
 Beurteilung v. Negativen
 Blitzlichtfotographie
 Farbmischung
 Filmentwicklung
 Infrarotfotografie
 Teslatrafo
 Teslatrafo Rechner
 Schrauben u. Gewinde

 Entwicklingszeiten:
 Agfa Rodinal
 Kodak D76

 Tiefenschäferechner

 
 Impressum


______

















  
  Bilder pro Gast
  phpMyAdmin
  B4YCounter
  Most viewed
  Logout
  Login
  Theme curve
  Theme my-fruity

Additive Farbmischung / Subtraktive Farbmischung
 

1) Additive Farbmischung

Die Additive Farbmischung ist ein optisches Modell, welches das Mischverhalten von Lichtfarben beschreibt. Im Gegensatz zur Subtraktiven Farbmischung entstehen die Mischfarben nicht durch wiederholte Einschränkung des Spektrums, sondern durch das Hinzufügen neuer Spektralbereiche. Das additive Verfahren arbeitet nach der Dreifarbentheorie von Young und Helmholtz.

Funktionsweise:


Bei der additiven Farbmischung ergibt sich Weiß als Summe aller eingesetzten Grundfarben (in der Abbildung oben)




2) Subtraktive Farbmischung

Die Subtraktive Farbmischung ist ein optisches Modell, das das Verhalten von Körperfarben bei der Mischung von Farbpigmenten beschreibt. Das entspricht der Absorption der Farbanteile des sichtbaren Lichtspektrums des weißen Lichts.

Funktionsweise:

 
Bei der subtraktiven Farbmischung ergibt sich Schwarz als Summe aller eingesetzten Grundfarben (in der Abbildung oben)

Das sichtbare Spektrum beinhaltet alle Farben, die das menschliche Auge verarbeiten kann, d. h. die Farbanteile des Lichtspektrums, auf die die Rezeptoren im Auge reagieren. Alle diese Farben zusammen ergeben nach der additiven Farbsynthese Weiß.

Da ein Objekt, damit es als farbig wahrgenommen werden kann, alle Farbanteile außer der Eigenfarbe absorbiert, spricht man von einer Subtraktion. Werden zwei Farben subtraktiv gemischt, vermindern beide das Spektrum.

Die subtraktive Farbmischung ist eine Hintereinanderschaltung von Filtern, die jeweils bestimmte Teile des Spektrums absorbieren. Werden Filter A und B hintereinander geschaltet, entspricht dies einem Filter C.

Bedingt durch die drei Rezeptorenarten unseres Sehsinns, die möglichst unabhängig gereizt werden sollen, findet man in der Praxis meist die Filterfarben Cyan, Magenta, Gelb. So filtert ein Cyan-Filter hauptsächlich rotes Licht. Ist der Cyan-Filter dichter, wird mehr rotes Licht absorbiert. Analog filtert ein Magenta-Filter das grüne Licht und ein gelber Filter hauptsächlich nur das blaue Licht.
 

Subtraktive Farbsynthese Additive Farbsynthese
Cyan + Magenta = Blau Rot + Grün = Gelb
Magenta + Gelb = Rot Grün + Blau = Cyan
Cyan + Gelb = Grün Blau + Rot = Magenta
Cyan + Magenta + Gelb = Schwarz Rot + Grün + Blau = Weiß


3) Umwandlung zwischen additiven und subtraktiven Farbwerten:


 Von additiv zu subtraktiv (Werte in %):  Von subtraktiv zu additiv (Werte in %):
 Rot = 100 - Cyan  Cyan = 100 - Rot
 Grün = 100 - Magenta  Magenta = 100 - Grün
 Blau = 100 - Gelb  Gelb = 100 - Blau


© 02.09.2010, Juergen Schilling